Zum Inhalt springen

Kategorie: Gedankenfetzen

Ist jetzt alles schon vorbei?

Ende August letzten Jahres ging meine Reise los, in der Zwischenzeit war ich in den verschiedensten Städten Europas, wo ich meistens in Hostels gearbeitet habe. Nun bin ich seit etwa vier Wochen in Italien bei meinem Vater und mache ein Praktikum. Heißt das, mein Auslandsjahr ist schon vorbei? Dazu gleich mehr. In den letzten Monaten habe ich viel erlebt, das stelle ich keineswegs in Frage. Auf meinem Blog war ich…

Einen Kommentar hinterlassen

Warum ich gerade endlos glücklich bin

Nun sind es beinahe drei Wochen, die ich von Berlin weg bin. In meiner ersten Woche habe ich nahezu jeden Tag in einer neuen Stadt verbracht bis ich in Rotterdam angekommen bin. Mittlerweile kann ich auch wirklich sagen, dass ich richtig angekommen bin, denn ich habe mich eingelebt, die Stadt besser kennengelernt, viele liebe Menschen getroffen, die oft leider nach wenigen Tagen abreisen mussten. An dieser Stelle gibt es keinen…

Einen Kommentar hinterlassen

Gedanken aus dem Flugzeug

Warum sollte ich Angst vor der Tiefe haben, wenn mir die Höhe beim Fliegen oft sogar Freude bereitet? Während ich das hier schreibe, sitze ich schon im Flieger auf dem Weg von Palermo nach Berlin. Fünf Wochen in Italien sind um und der Abschied war, wie immer, nicht besonders leicht. Trotzdem fliege ich mit neuem Mut und voller Hoffnung zurück, um mich auf mein großes Abenteuer vorzubereiten. Gestern war mein…

Einen Kommentar hinterlassen

4 Dinge, die ich aufgeben möchte

Bald beginnt meine Reise, was bedeutet, dass ich mich von meinem gewohnten Umfeld entferne, Städte und Länder entdecke, die ich bisher noch nicht besucht habe, auf neue Personen treffe und das eine oder andere Mal aus meiner Komfortzone treten muss.  Genau davor möchte ich mich nicht fürchten, denn ich werde sicherlich neben einigen schlechten ganz besonders viele schöne Erfahrungen im Ausland sammeln. Angst vor Veränderungen haben Momentan befindet sich zwischen…

Einen Kommentar hinterlassen

Ich bin (nur) 18.

Irgendwo zwischen Abitur und Studium. Zwischen Kind und Erwachsen. Das beschreibt meinen momentanen Zustand ungefähr, denn ich befinde mich nicht auf einer sicheren Ebene, sondern greife praktisch nach der nächsten Leitersprosse. Die Abiturprüfungen sind bestanden, doch trotzdem gibt es gerade sehr viel in meinem Leben, das ich in Frage stelle. Freundschaften, Gewohnheiten, vor allem aber mich selbst. In meinem Kopf herrscht momentan ein enormes Chaos und zugegebenermaßen verunsichert mich diese…

Einen Kommentar hinterlassen

Die drei großen A…

In den letzten Wochen sind eine ganze Menge an wichtigen Ereignissen auf mich zu gekommen. Angefangen hat alles mit meinem Abiball, gefolgt von der Abschlussfahrt in Kroatien und dem Naeherrücken meines Auslandsjahres. Diese Ereignisse waren gefüllt mit wundervollen Momenten, die ich nie vergessen möchte. Am 1. Juli fand mein langersehnter Abiball statt, vor dem ich mich gelegentlich etwas gefürchtet, doch im Großen und Ganzen sehr viel mehr gefreut habe. Meine…

Einen Kommentar hinterlassen

Nichts für die Ewigkeit

Mir fällt es überhaupt nicht schwer neue Leute kennenzulernen und mich an deren Gesellschaft zu gewöhnen, doch der Abschied tut mir immer wieder sehr weh. Manchmal trifft man „Seelenverwandte“ auf Reisen oder Veranstaltungen, erlebt unvergessliche Momente, doch sieht sich danach möglicherweise nie wieder. Gerade in Berlin sind viele Touristen, Erasmusstudierende oder Leute, wie ich, die nur noch für einen gewissen Zeitraum dort leben. Dadurch ist ein Ende für Freundschaften und…

Einen Kommentar hinterlassen

Positives Körperbild

Am Anfang des Jahres habe ich mir eine Kamera gekauft, da ich das Fotografieren mehr und mehr für mich entdeckt habe. Hinter der Kamera ist es nicht wichtig, wie man aussieht, denn alles wichtige spielt sich vor der Kamera ab. Ich gebe als Fotografin dann einige Anweisungen und muss dann im richtigen Moment auf den Auslöser drücken. Einige wenige Male bin ich mit Freunden unterwegs, die mir die Kamera aus…

Einen Kommentar hinterlassen

Den Moment einfach mal NICHT im Foto festhalten!

In einer Zeit von Instagram, Facebook, Twitter und und und neigen so ziemlich alle Smartphonenutzer dazu, alles mögliche zu fotografieren. Sei es das Mittagessen, neu erworbene Kleidung oder einfache Selfies, weil man heute besonders gut, schlecht oder auch ganz normal aussieht. Eigentlich ist es egal zu welcher Tageszeit, Fotos werden tagtäglich bei jeder Gelegenheit gemacht, da man das Handy schnell zur Hand hat und diesen Moment festhalten muss, damit es dann…

Einen Kommentar hinterlassen

Von meinem Leben kurz bevor es so richtig beginnt

Ja, die Tage sind gezählt. Die Schule ist vorbei, jetzt folgen nur noch die Abiturprüfungen. Wenn ich so darüber nachdenke, ist es schon leicht beängstigend. Immerhin muss ich meine Bewerbung für das Auslandsjahr in England frühestens im Mai abschicken, um mich im Oktober auf den Weg zu machen. Somit stehen für mich Fragen wie: ,,Was folgt als nächstes? Wo gehst du hin?“ noch ziemlich offen. Was folgen sollte, ist mir…

2 Kommentare