Skip to content

Ich nehme dich mit auf meine Reise

Seit längerem habe ich mit dem Gedanken gespielt, meine Gitarre mit auf meine Reise zu nehmen. In Italien musste ich für zwei Wochen auf eine Gitarre verzichten und habe in dieser Zeit gemerkt, wie sehr es mir fehlt Musik zu machen. Wann immer ich mich einsam fühle, mir langweilig ist oder ich einfach mal ein paar freie Minuten habe, vertreibe ich mir die Zeit auf der Gitarre, spiele und singe. In Palermo habe ich schließlich eine Gitarre von einem Freund der Familie geliehen bekommen, mit dieser habe ich tagtäglich geübt und neue Lieder gespielt. Für mich stand fest, dass ich meine Gitarre irgendwie transportieren müsste.

Zunächst musste ich mich informieren, ob es überhaupt möglich ist, eine Gitarre im Bus mitzunehmen. Ja, diese zählt dann zum Sondergepäck, was man frühestens 48 Stunden vorher anmelden muss und ein Kostenaufschlag von etwa 10 Euro kommt auch nochmal dazu. Das ist es mir dennoch absolut wert!

Auf ebay Kleinanzeigen habe ich mir einen gebrauchten Gitarrenkoffer gekauft, damit die Gitarre meine Reise auch überlebt. Leider ist der Koffer nicht besonders leicht, doch er wird seinen Zweck schon erfüllen und sieht, wie ich finde, auch ziemlich cool aus. Mit der Zeit werden garantiert noch einige Sticker von mir hinzugefügt, damit er ein bisschen mehr personalisiert ist.

In knapp drei Tagen geht’s also mit meinem Gitarrenkoffer in der Hand und meinem Rucksack auf dem Rücken los. Wenn man ein Jahr unterwegs ist, muss man auch dementsprechend packen oder? Das ist wirklich nicht einfach zu wissen, wie viel man mitnehmen sollte. Wenn man eine Woche in den Urlaub fährt, dann alles maximal sieben Mal, doch bei einem Jahr? Ich kann schließlich keine 365 Paar Socken mitnehmen, zumal ich das eine oder andere Mal die Möglichkeit bekommen werde Wäsche zu waschen. In den letzten Tagen habe ich schon einige Durchlaufproben vom Packen meines Rucksacks unternommen, leider ohne Erfolg, denn ich habe tendenziell immer noch viel zu viel Zeug in meinem Gepäck.

Sollte ich noch vor meiner Abreise eine passende Menge an Kleidung und dem restlichen drum und dran gefunden haben, folgen dazu einige Details. Bis dahin werde ich weiter herum rätseln und ausprobieren!

Be First to Comment

Kommentar verfassen