Skip to content

Von meinem Leben kurz bevor es so richtig beginnt

Ja, die Tage sind gezählt. Die Schule ist vorbei, jetzt folgen nur noch die Abiturprüfungen. Wenn ich so darüber nachdenke, ist es schon leicht beängstigend. Immerhin muss ich meine Bewerbung für das Auslandsjahr in England frühestens im Mai abschicken, um mich im Oktober auf den Weg zu machen. Somit stehen für mich Fragen wie: ,,Was folgt als nächstes? Wo gehst du hin?“ noch ziemlich offen. Was folgen sollte, ist mir schon klar, denn ich werde in jedem Fall mehr oder weniger 9 Monate in England als Au-Pair arbeiten. Um genauere Informationen zu erhalten, werde ich mich noch etwas gedulden müssen. Zuvor gilt es auf alle Fälle die Prüfungen mit einem zufriedenstellenden Ergebnis zu bestehen, denn mit der erreichten Punktzahl kann sich an den Zeugnisnoten auch nochmal viel verändern. Im guten, sowie im schlechten Sinne. Wobei ich mit meiner Fächerauswahl recht zuversichtlich bin, dennoch wird mich diese Zuversicht nicht am intensiven Lernen hindern. Es gestaltet sich, als nicht besonders leicht die Ferien in Italien zu verbringen, nach dem ganzen Stress der letzten Monate eigentlich nur abschalten zu wollen und trotzdem lernen zu müssen. Gerade deshalb bin ich froh, meine Prüfungen in Deutsch, Französisch, Psychologie und Physik abzulegen, denn diese sind Fächer, für die ich mich zum Lernen auch recht gut motivieren kann.

Es nicht besonders leicht, den Tagesablauf völlig uneingeschränkt selbst planen zu können, denn zur Schule gehen muss ich außerhalb der Prüfungen nicht und konkrete Zeiten fürs Lernen sind mir auch nicht vorgeschrieben. Ich bin kein besonders organisierter Mensch, weshalb ich es auch nicht mag nach einem festgelegten Plan zu leben. Für mich steht dennoch fest, dass ich bestimmte Komponente in meinem Tag enthalten haben möchte. Einerseits brauche ich Beschäftigungen durch die ich mal den Kopf abschalten kann, andererseits ist es wichtig eine optimale Prüfungsvorbereitung in Angriff zu nehmen. In dem Falle hat man die Möglichkeit, sowohl aktiv, als auch passiv zu lernen. Eine Tandempartnerschaft ist für die Vorbereitung einer Prüfung in einer Fremdsprache meiner Meinung nach die perfekte Lösung. Nicht nur, dass man auf neue Leute trifft und lustige Unternehmungen machen kann, sondern man lernt nebenbei etwas wirklich sinnvolles. Zumal ich es liebe andere Menschen kennen zu lernen, die auch etwas zu erzählen haben. Es ist nicht nur interessant in der Hinsicht auf das Sprechen und dem Austausch über Erlebnisse, sondern auch die Reaktionen sind immer wieder faszinierend. Menschen reagieren schließlich aufeinander, auf welche Weise hängt von dem Grad der Sympathie ab, doch gerade das ist manchmal ziemlich überraschend.

Ich halte nicht viel davon Menschen in Schubladen zu stecken, dennoch habe ich mir angewöhnt meinen ersten Eindruck genauestens festzuhalten und zu überprüfen, wie viel davon stimmt oder auch absolut daneben liegt. Solche Themen anzusprechen kann wieder eine sehr überraschende Erfahrung sein, denn gerade im Beruf wird es einmal wichtig, wie man auf andere Menschen wirkt. Oft wurde mir in letzter Zeit gesagt, dass ich ziemlich selbstbewusst wirke. Dennoch kann ich nicht behaupten, dass ich das auch wirklich immer bin oder ich dieses Auftreten schon immer an mir getragen habe. Durch das wiederholte Treffen auf fremde Personen versetze ich mich sozusagen immer wieder in eine Art Prüfungssituation und gehe mit fast jedem Mal mit neuen Erkenntnissen wieder raus. Natürlich sind die Reaktionen nicht immer nur positiv, denn man wird im Leben nicht nur ein Mal auf Personen treffen, die man selbst nicht sympathisch findet und die genauso gut auch mit der gegenüberstehenden Person nichts anfangen können. Auch aus diesen Erfahrungen kann man lernen, da es ja gewisse Gründe für diese negative Situation gegeben haben muss. Oftmals weiß ich nicht was ich sagen soll, wenn das nicht von selbst kommt und das liegt dann meistens daran, dass absolut keine Gemeinsamkeiten in den Interessen bestehen. Schweigen ist nicht automatisch etwas schlechtes, doch man muss selber entscheiden, wie sich das anfühlt und ob man aus dem Schweigen auch wieder herauskommt. Gelegentlich kann es ganz angenehm sein für einige Zeit nichts zu sagen, da man möglicherweise das Gesagte reflektiert, aber es kann sich auch sehr erdrückend anfühlen, wenn das Gespräch zuvor auch nur sehr schleppend voranging.

Das Treffen von neuen Menschen ist für mich in einem ausschlaggebenden Grund wichtig, da sie eben nicht zu meinem gewohnten Umfeld gehören. Vielleicht ist es auch meine Art mich aus der Gewohnheit zu entfesseln, da diese schon bald nicht mehr auf die vorherig existierende Weise bestehen bleibt. Mein Auslandsaufenthalt wird eine absolut neue Erfahrung und auch die Monate, welche davor auf mich warten. Die Wahl meiner Abfahrt im Oktober hat schon seinen Grund: zuvor werde ich eine ganze Menge unterwegs sein. Im Juni reise ich für einige Tage nach Paris, da es mein Geburtstagsgeschenk zu meinen 18. Geburtstag war und ich dort mit meinem Vater und seiner Frau auf das WordCamp Europe gehen werde. Anfang Juli findet mein Abiball statt, womit die Schule dann vollkommen abgeschlossen ist. Das feiert mein Jahrgang auf der Insel Novalja in Kroatien, anschließend reise ich mit meiner deutschen Oma nach Rom, um von dort aus direkt mit dem Zug nach Mailand zu fahren. Während meine Oma nach einigen Tagen wieder nach Berlin zurückfliegt, werde ich dort bleiben und zusammen mit meiner Familie nach Palermo fliegen. Im August kehre ich nach Berlin zurück und treffe die letzten organisatorischen Vorbereitungen für England . Somit ist mein Jahr schon so gut wie verplant und ziemlich abwechslungsreich gestaltet, was mich ziemlich freut. Dennoch stehen an einigen Stellen noch ganz dicke fette Fragezeichen, welche sich hoffentlich bald klären werden.  Bis dahin bleibe ich weiter gespannt und genieße meine Freiheit.

2 Comments

  1. Kirstin Kirstin

    Ach meine süße Samy, wie erwachsen Du bist … Ich wünsche Dir immer Glück bei allem was Du vorhast, bleib Dir immer treu, denn das wird Dich immer besonders machen 😘

    • Samy Thiel Samy Thiel

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar Kirstin! 😊

Kommentar verfassen