Skip to content

Vokabeln lernen nervt dich? Hier eine Alternative. 

„Tandem- Was?“ oder „Samy, seit wann besitzt du ein Tandemfahrrad?“ sind Fragen, die mir gestellt werden, wenn ich von sogenannten ,,Tandempartnern“ erzähle.
Weißt du was ein Tandempartner ist? Nein? Ganz bestimmt kein Fahrrad, so viel kann ich dir schon verraten.
Dann wirst du das in diesem Artikel erfahren und alles was du wissen musst, wenn du auch einen finden möchtest.

Was ist ein Tandempartner und wie funktioniert das?
Beim Tandem handelt es sich um eine Sprachlernmethode. In der Regel sind es zwei Personen , die Tandempartner, mit verschiedenen Muttersprachen, welche sich treffen oder schreiben. Sie helfen sich gegenseitig dabei die Sprache besser zu erlernen, indem sie miteinander Konversation führen. Meist widmet man sich beim Treffen die eine Hälfte der Zeit zunächst der einen Sprache und dem Rest der anderen Sprache, so lernen beide etwas in der Tandempartnerschaft. Dieser Sprachaustausch bietet zudem auch die Möglichkeit, Fragen zum Ausdruck zu stellen, was man sagt, was nicht und wie man sich im Umgang mit Muttersprachlern ausdrückt, damit keine Missverständnisse entstehen.

An meinem eigenen Beispiel werde ich es mal etwas genauer erklären: Ich bin deutsche Muttersprachlerin, spreche italienisch, englisch und französisch. Somit könnte ich jemandem auf jeden Fall mit meinen Sprachkenntnissen in Deutsch helfen, doch benötige jemanden für eine Konversation in Englisch, Italienisch oder Französisch. Was bedeutet, dass ich mich zum Beispiel mit einem Franzosen, der im optimalen Fall für längere Zeit in Berlin bleibt, treffe und gelegentlich auch schreibe. Mögliche Treffpunkte sind Bibliotheken, Cafés oder bei gutem Wetter kann man sich auch in Parks setzen oder spazieren gehen.

Ist das gut und wo findet man so einen Tandempartner?- meine eigenen Erfahrungen
Persönlich ziehe ich das Treffen, dem Schreiben von Emails oder Nachrichten vor, da ich meinen Sprachfluss und meine Sicherheit in den Sprachen verbessern möchte. Da ein wechselseitiger Sprachaustausch stattfindet, profitieren beide Tandempartner davon. Anders, als bei einem Sprachkurs. Zumal eine Tandempartnerschaft auch kostenlos ist und man höchstens für die gemeinsamen Unternehmungen bezahlen muss. Die Sprachlernmethode ist weniger für Anfänger geeignet, da man schon in der Lage sein sollte, sich über alltägliche Themen zu unterhalten. Wenn man ungefähr das gleiche Sprachlevel hat, ist das etwas sehr schönes, da ein Wechsel zwischen den Sprachen, den Redefluss nicht beeinflusst. Durch diese Treffen können ungezwungene Konversationen und auch Freundschaften entstehen.

Bisher habe ich nur Erfahrungen mit der Internetseite Tandempartners.org gemacht. Die Seite ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut. Das Einzige verbesserungswürdige wäre eine Einstellung der Alterseingränzung. So etwas kann man natürlich in der Anzeige angeben, aber daran gehalten werden, muss sich trotzdem nicht. Bisher habe ich nur sehr selten Nachrichten von Leuten in ungefähr meinem Alter bekommen. Gleichaltrige sind wirkliche Glückstreffer, vielleicht auch weil die Lernmethode doch noch nicht so geläufig ist. Meistens waren es Männer zwischen 30 und 50, was mir eher unangenehm war. Mit etwa Gleichaltrigen kann ich persönlich einfach besser ins Gespräch kommen und man kann schnell gemeinsame Interessen finden. Ideen für mögliche Unternehmungen und weitere Tipps und Tricks zum Thema Tandempartnerschaft kommen in meinen nächsten Beiträgen!

Alles in allem ist die Lernmethode wirklich gut und für beide Seiten sehr hilfreich. Man spart nicht nur die Kosten für einen Sprachkurs, sondern gewinnt möglicherweise sogar eine Freundschaft fürs Leben oder zumindest für einen gewissen Zeitraum.

Vokabeln lernen klappt dann schon von ganz allein! 😉

Be First to Comment

Kommentar verfassen